Hochzeit

Ich sag Ja zu dir, und du sagst Ja zu mir, Bejaht sind wir vor Gott und von Gott.

Die Ehe ist ein Bund fürs ganze Leben. Bei der Trauung spenden einander Braut und Bräutigam das Sakrament der Ehe durch das Eheversprechen.

Zunächst ist immer die Kontaktaufnahme mit der Wohnpfarrei der zukünftigen Braut oder des Bräutigams erforderlich. Ist nur ein Teil von Ihnen katholisch, dann bitte in dessen/deren Wohnpfarrei.
  • Der erste Kontakt mit der Pfarre und der Hochzeitstermin sollten nach Möglichkeit mindestens ein halbes Jahr auseinanderliegen.
  • Für die Aufnahme des Trauungsprotokolls ist die Wohnpfarre zuständig. Wollen Sie Ihr Trauungsprotokoll in einer anderen Pfarre aufnehmen lassen, bedarf es der Zustimmung der Wohnpfarre, da das auch im Trauungsprotokoll vermerkt werden muss.
  • Wissen Sie sich schon, in welcher Kirche Sie heiraten möchten? Wenn Sie vorhaben, außerhalb der eigenen Wohnpfarren zu heiraten, ist die Erlaubnis des eigenen Pfarrers nötig.  Außerdem ist zu bedenken, dass manche Kirchen wegen ihrer romantischen Lage oder aus anderen Gründen im Ruf stehen, typische „Hochzeitskirchen“ zu sein.  Hier ist es nötig, langfristig zu planen, um sich den Wunschtermin zu sichern.
  • Welcher Priester oder Diakon soll Ihrer Hochzeit vorstehen? Das Charisma des Geistlichen, der als Zelebrant an Ihrer Trauung mitwirkt, hat sicherlich großen Einfluss auf den Charakter dieses Festes.  Wenn Sie diesbezüglich einen besonderen Wunsch haben, versäumen Sie bitte nicht, sich rechtzeitig mit dem Priester oder Diakon Ihrer Wahl in Verbindung zu setzen, um den Termin mit ihm abzuklären. (Quelle: www.eheonline.at)